Musik

„Die Musik ist der vollkommenste Typus der Kunst:
Sie verrät nie ihr letztes Geheimnis.“  (Oscar Wilde)


Trotzdem gehen wir MusiklehrerInnen ständig auf`s Neue mit unseren  Schülerinnen und Schülern auf Forschungs- und Entdeckungsreise in das Labyrinth musikalischer Geheimnisse.
Wir sind vier Kolleginnen und Kollegen und freuen uns in drei vielfältig ausgestatteten Musikräumen auf die  Expeditionen ins Reich der Musik.
Eine Vielzahl an Instrumenten und eine gute technische Ausstattung sollen in Verbindung mit unterschiedlichen Lernmethoden Freude am praktischen  Musizieren sowie Kreativität im Umgang mit Musik verschiedener Kulturen entwickeln.
Ein wichtiges Basisinstrument unseres Unterrichts ist die Gitarre. Sie ist vergleichsweise preiswert, schnell erlernbar und äußerst vielfältig einsetzbar. So besteht der Unterricht zu einem guten Teil aus dem Erlernen des Gitarrenspiels, denn das Musizieren auf dem eigenen Instrument ist die intensivste Art, Musik zu erleben. Wir empfehlen daher die Anschaffung einer Konzertgitarre, damit der Unterricht zu Hause bequem vor- und nachbereitet werden kann.
Zusätzlich zum Musikunterricht, der auch als Grundkurs in der Oberstufe angeboten wird, haben die SchülerInnen bei uns die Möglichkeit, ihr Interesse an Musik zu vertiefen, z.B. in Instrumentalgruppen und (Bollywood)- Tanzprojekten. In Zusammenarbeit mit einem ehemaligen Musikkollegen trifft sich auch regelmäßig eine Saz/Baglama- Gruppe. Die Angebote werden jährlich auf die Interessen der SchülerInnen abgestimmt.
Daneben bieten vielfältige Exkursionen (z. B. Opern- und    Musicalaufführungen, Museumsbesuche) und  Auftrittsmöglichkeiten bei schulischen  Höhepunkten jedem die Möglichkeit, sich über den Unterricht hinaus mit Musik zu beschäftigen.

Der Fachbereich Musik beteiligt sich in jedem Schuljahr an dem "Tag der offenen Tür" mit verschiedenen kulturellen Beiträgen, im dritten Stock des Schulhauses werden in diesem Rahmen gelegentlich Ausstellungen von Plakaten aus dem Musikunterricht gezeigt.

Musik bleibt, wie schon Oscar Wilde erkannte, immer spannend !