Latein

 

"Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt"
(Ludwig Wittgenstein)
 

Latein am Diesterweg-Gymnasium - eine Sprache stellt sich vor

 
 
 
Was ist Latein?
 
Latein ist die Sprache der antiken Römer. Diese beherrschten Jahrhunderte lang ein Weltreich, das von England bis Ägypten, von Portugal bis zur Türkei und nach Syrien reichte. 
 
Latein
 
IMPERIUM
ROMANUM
 
 
In vielen Ländern sind noch heute vielfältige Spuren ihres Einflusses zu bemerken. So basiert unser Rechtssystem auf römischen Ursprüngen, unsere Monate haben römische Namen, viele Städte gehen auf römische Gründungen zurück u.s.w.
 
Auch nach dem Untergang des römischen Reiches blieb das Lateinische über 1000 Jahre die Sprache der Bildung und der Wissenschaft in ganz Europa. Noch in unserer Zeit, in der Latein nicht mehr gesprochen wird, entstammen unzählige wissenschaftliche Begriffe dem Lateinischen.
 
In mehreren Ländern werden heute Sprachen gesprochen, die sich vom Lateinischen herleiten. Dazu gehören Italienisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch. Diese Sprachen nennt man die romanischen Sprachen.
 
 
Wie ist Latein-Unterricht aufgebaut?
 
Ziel des Latein-Unterrichts ist die Fähigkeit, lateinische Texte in die deutsche Sprache zu übertragen. Während des Unterrichts wird also fast ausschließlich deutsch gesprochen. Ein zentrales Lernziel ist sogar die Verbesserung des deutschen Ausdrucksvermögens. Durch den Unterricht sollen die allgemeinen Strukturen von Sprache vermittelt werden, denn Latein ist Basissprache nicht nur für die romanischen Sprachen. 
Gleichzeitig wird eine Vielzahl von Themen in ihrer Bedeutung für die heutige Zeit behandelt: römischer Alltag und römische Kultur, Sagen und Mythen, Fragen der Politik, der Philosophie und der Rhetorik u. s. w. 
 
Latein
Schülerarbeit: Andromeda
 
Zum Unterricht gehören auch Exkursionen – z. B. die Untersuchung lateinischer Inschriften an Berliner Häusern -, kleine Theaterstücke – z. B. anlässlich des Oktoberfestes – oder fächerübergreifende Projekte wie die Herstellung antiker Gewandspangen oder die Aktualisierung antiker Themen in kurzen Filmen. 
 
Regelmäßig nehmen Schüler/innen unserer Schule am Wettbewerb „Lebendige Antike“ teil.
 
"Sprache ist eine Waffe. Haltet sie scharf!"
(Kurt Tucholsky)
 
Was erwartet Lateinschüler(innen) am Diesterweg-Gymnasium?
 
An unserer Schule unterrichten vier Kolleginnen und zwei Kollegen dieses Fach. 
 
Latein
Schülerarbeit: Diana
 
Die Schülerinnen und Schüler, die ab der 7. Klasse Latein wählen, arbeiten mit dem Lehrbuch „Felix - neu“, einem sehr erfolgreichen zeitgemäßen Unterrichtswerk aus dem Buchner-Verlag. 
 
Man kann Latein auch als dritte Fremdsprache im Wahlpflichtbereich ab der 8. Klasse belegen. Dort wird das ebenfalls sehr ansprechende moderne Lehrwerk „Prima“ aus demselben Verlag benutzt. Ein bisschen kann man beide Bücher auf www.ccbuchner.de schon kennenlernen.
 
Im Moment gibt es noch keinen Latein Leistungskurs an unserer Schule, die Einrichtung ist aber für die nähere Zukunft geplant.
 
 
Wofür benötigt man Latein?
 
Latein
Schülerarbeit: Aqua Neptunia
 
Im Lateinunterricht werden Techniken trainiert, die in vielen anderen Zusammenhängen, auch außerhalb des Sprachunterrichts nützlich sind. Vor allem das problemlösende Denken und die Kombinationsfähigkeit werden hier geschult. 
 
Auch der sichere Umgang mit der deutschen Sprache wird im Lateinunterricht intensiv gefördert: Aufbau eines reichhaltigen Wortschatzes, ständiges stilistisches Training, Schulung des Umgangs mit komplexen Satzstrukturen u.s.w.  Dadurch sind Lateinschüler besonders darin geübt, auch komplizierte Sachverhalte präzise zu erfassen und selbst darzustellen. Sie verbessern also ihre Kommunikationsfähigkeit in hohem Maße, immerhin genau die Fähigkeit, die laut einer aktuellen Studie der international renommierten Corporate Research Foundation das zweitwichtigste Einstellungskriterium der meisten Arbeitgeber ist.
 
Als Basissprache unterstützen Lateinkenntnisse hervorragend das spätere Erlernen weiterer Sprachen - z. B. des Spanischen oder des Französischen - und erleichtern sehr den Umgang mit Fremdwörtern und wissenschaftlichen Fachbegriffen.
 
Nicht unterschätzt werden darf der Bildungswert des Lateinischen. Im Lateinunterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler vielfältige geistige Anregungen und sie lernen die wesentlichen Inhalte humanistischer Bildung kennen, die gerade in letzter Zeit wieder mehr und mehr Anerkennung findet.
Aber Lateinkenntnisse sind auch Voraussetzung für mehrere Studiengänge, so dass in der Schule schon die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium geschaffen werden können.
 
Wann erhält man das Latinum?
 
Zurzeit erhalten Schülerinnen und Schüler, die als zweite Fremdsprache Latein wählen, das Latinum, wenn sie die Sprache bis zum Ende des 2. Semesters der Qualifikationsphase belegen und im letzten Halbjahr mindestens ausreichende Leistungen haben.
 
Drittsprachler erhalten das Latinum zurzeit mit einer ausreichenden Note am Ende des 4. Semesters.