Wettbewerbe

 

Bereich

 

Latein 2015

 

Wettbewerb

 

Lebendige Antike              

Name

 

Klasse 8a, 9a und WPF 9

 

Literatur / Deutsch  2012

Federleicht Schreibwettbewerb

 

Rimona El-Kassem 10d

 

Musik  2012

Jugend musiziert

Dilan Aykut 10 c

 

Dilan Aykut aus der Klasse 10c

belegt den 2.Platz bei „Jugend musiziert“ 2012

 

Hier ein Interview mit der Musikerin, die mit ihren Beiträgen auf der Saz / Baglama gewonnen hat.

 

Wettbewerbe        Wettbewerbe

Interview mit der Saz-Spielerin Dilan Aykut :

 

Homepage Team: Wie nennt sich genau der Wettbewerb, an dem du teilgenommen hast?

Dilan: Jugend musiziert

H.T.: Wieviel Teilnehmer gab es in diesem Wettbewerb und welchen Platz hast du belegt?

Dilan: Es haben verschiedene Altersgruppen teilgenommen.

In meiner Gruppe waren es 6-7 Personen.

Ich habe den zweiten Platz belegt.

 

H.T.: Was musstest Du als Wettbewerbsbeitrag leisten?

Dilan: Ich musste ca.15 bis 20 Minuten spielen.

Es waren fünf verschiedene Lieder, die ich gespielt habe.

H.T.: Kannst du kurz das Instrument, welches du spielst, die Saz beschreiben?

Dilan: Es hat so wie andere Saiteninstrumente Saiten. Diese Saiten werden mit einem Plektrum angeschlagen.

H.T.: Wo hast du dieses Instrument erlernt?

Dilan: Ich bin zu einem Kurs gegangen.

 

H.T.: Wie hast du dieses Instrument erlernt?

Dilan: In dem ich täglich ! geübt habe.

H.T.: Wie lange spielst Du schon die SAZ ?

Dilan: Ich bin im dritten Jahr.

 

H.T.: Werden die Themen/Melodien vom Notenblatt abgespielt oder nach Gehör gelernt?

Dilan: Eher vom Gehör, aber manchmal ist es der Fall, dass wir nach Noten spielen müssen.

H.T.: Welche Melodiethemen gibt es - religiöse und weltliche?

         Werden Melodien variert, improvisiert?

Dilan: Mal so, mal so. Es gibt beide Versionen und Themen.

 

H.T.: Würdest Du wieder an dem Wettbewerb teilnehmen oder war es zu viel Stress?

Dilan: Ich würde wieder teilnehmen. Der Stress hat sich gelohnt.

H.T.: Was empfiehlst Du anderen SAZ Spielern / Spielerinnen ?

Dilan: Spaß daran zu haben und nicht aufhören zu spielen.

            Es ist das schönste, was es gibt.

 

H.T.: Vielen Dank, Dilan. Wir hören Deiner Musik gerne zu, sie macht uns ebenso viel Freude wie Dir.

 

Wer mehr über das Instrument Saz wissen möchte   http://de.wikipedia.org/wiki/Saz

 

 

 

DIE GEWINNER DES 1. FEDERLEICHT  SCHREIBWETTBEWERBS  2012 :

Kategorie 4: Brief
1. Preis: Carmen Koehler mit „Geliebter Freund“
2. Preis: Canan Varol mit „Kündigungsschreiben von Spongebob“
3. Preis: Rimona El-Kassem mit „Der Brief einer toten Mutter“ Diesterweg-Gymnasium Klasse 10 d

 

Wettbewerbe


Von der Homepage    http://www.federleicht-schreibwettbewerb.de    FEDERLEICHT DER SCHREIBWETTBEWERB

DIE IDEE
Sprache ist das A und O für Kommunikation und Verständigung. Wer reden kann, kann auch singen und wer lesen kann, kann auch schreiben.

Das Wichtigste bei „Federrleicht“ ist der Spaß am Schreiben, viel wichtiger als ein hoher literarischer Anspruch. Der Spaß am Schreiben, der sich sehr schnell einstellt, wenn man erst einmal begonnen hat. Noch mehr Spaß hat man allerdings, wenn man einen der wertvollen Federleicht-Preise in den sieben Kategorien SMS, Liedtext, Gedicht, Brief, Kurzgeschichte, Märchen oder Roman des Schreibwettbewerbs für seinen Beitrag gewinnt.

 

Bitte lesen Sie / lest den " Brief einer toten Mutter" von Rimona El-Kassem 10 d :

 

 

Der Brief einer toten Mutter

 

Ein Mädchen namens Sarah lebt mit ihrer jüngeren Schwester Mimi bei ihrem Vater, da die Mutter vor fünf Jahren an Krebs gestorben ist.

Sarah ist heute 15 Jahre alt geworden und feiert ihren Geburtstag nur mit ihrer besten Freundin Mina und ihrer Schwester Mimi, da der Vater arbeiten muss.

Die beste Freundin Mina weiß alles von Sarah und auch von dem Unglück vor fünf Jahren. Ahmet, ein Junge aus Sarahs Klasse und Sarah sind in einander verliebt. Ahmet hat Sarah schon mehrmals gefragt, ob sie zusammen kommen können, doch immer wieder lehnte Sarah ab und meinte, sie müsse es sich genauer überlegen. Sie wusste Bescheid, dass es in ihrer Religion nicht erlaubt ist, einen Freund zu haben und wenn ihr Vater wüsste, dass sie einen Freund hätte, würde er sie hart bestrafen, denn Sarah kommt aus einer religiösen Familie.

Obwohl ihre Freundin Mina auch sehr religiös ist, hatte sie schon mal einen Freund und meinte immer zu Sarah, dass sie es einmal versuchen sollte und dann selbst entscheiden könne, ob das positiv oder negativ für sie wäre. Doch Sarah war sich nie so sicher, was sie tun sollte. Sie bräuchte jetzt ihre Mutter, die ihr den richtigen Weg zeigen würde.

Nachdem die drei Mädchen gefeiert hatten, ging Mimi ins Bett und schlief ein. Mina und Sarah gingen auf den Dachboden und suchten alte Erinnerungen von Sarahs Mutter. Da fand Sarah einen gerollten Brief in einem Kasten. Darauf stand „Sarah“ geht. Die beiden fingen an diesen langen Brief zu lesen:

"Liebe Tochter Sarah, ich hoffe du wirst diesen Brief irgendwann mal finden. Dein Vater weiß nichts von diesem Brief. Als ich so krank wurde, habe ich diesen Brief geschrieben und ihn schnell in diesen Kasten hinein gelegt. Dann meinte ich zu deinem Vater, dass er diesen Kasten aufbewahren sollte und ihn dir zu deinem 15. Geburtstag als Geschenk von mir geben sollte. Doch er wusste nie, was sich in diesem Kasten befand. Ich weiß, jetzt ist die Phase gekommen, in der man sich verliebt und die Pubertät beginnt, dabei wollte ich so gerne jetzt neben dir sein und dir alles erklären und beschreiben, wie du in deinem Leben weiter gehen sollst. Doch leider Gottes muss ich von dir fort, deshalb habe ich dir diesen Brief geschrieben, damit du in deinem Leben mit der Liebe weiter kommen kannst. Ich erzähle dir jetzt, wie es mit meiner ersten großen Liebe war, hoffentlich verstehst du mich.

'Ich war 16 Jahre alt, fast genau so wie du! Weißt du, wie alles begann mit meiner ersten großen Liebe? Er und ich sahen uns immer nach Schulschluss an der Bushaltestelle, wenn wir nachhause fuhren. Ich hatte nichts mit ihm zu tun, ich wusste nur, dass er der beste Freund eines Jungen aus meiner Klasse war. Doch es hat mich nicht wirklich interessiert, wer oder was er war! Die Tage vergingen an der Bushaltestelle und er sendete mir eine Freundschaftsanfrage, die ich daraufhin auch annahm.

Ich habe mir dabei überhaupt nichts gedacht, für mich war er ein ganz normaler Junge, der mir eine Freundschaftsanfrage sendet, ich nehme sie an und fertig ist die Sache. Doch nein, meine Liebste, er hat mir immer Briefe geschrieben. Beim ersten Brief habe ich mir nichts dabei gedacht, doch es wurden 3-4 Briefe am Tag, dabei dachte ich mir so: Okay, ich kenne dich kaum, was ist los ?! Doch mit der Zeit habe ich sehnsüchtig auf seine Briefe gewartet. Ich habe mich leider in ihn verliebt, und weißt du wieso? Seine Art, wie er mit mir sprach, die war nicht normal. Ich meine, wer konnte schon 'unsere' Zukunft mit 3 Kindern vorhersagen?! Mein Schatz, mir ging es in dieser Zeit richtig schlecht. Er hat mir immer gesagt, dass ich ein hübsches Mädchen sei und dass er mich mehr als dieses und jenes Mädchen mag, obwohl ihn viele Mädchen liebten. Ich war dumm, ich habe mich in ihn verliebt, Sarah! Damals war ich in einer Tanzgruppe angemeldet und eines Tages hatten wir unsere Aufführung und er hatte mich gefragt, wo diese Aufführung sei und ich habe ihm die richtige Information dazu gegeben, doch ich fragte mich, wieso er das wissen wollte?!

Es war soweit, meine Aufführung begann und endete. Ich ging grade die Treppen hinunter und sah - was ich sah, wirst du mir nicht glauben, Sarah. ER !! Er stand da und wollte mir zuschauen, doch er kam zu spät ! Das war so ein Stoß, ein Anzeichen, das mir sagte, er sei der Richtige! Doch er wusste überhaupt nichts davon, dass ich ihn liebte..es war aber auch besser so.!

Wir hatten noch eine Woche und dann begannen die Sommerferien. Ich bekam mit, dass er jetzt seine erste feste Freundin hatte. Ich wusste nicht, was ich machen sollte, denn er war der erste Junge, den ich geliebt habe! Naja, ich habe ihn letztendlich vergessen und Kontakt habe ich auch keinen mehr zu ihm gehabt. Es war ja das Beste für mich, sonst hätte ich mich wieder in ihn verliebt und dabei hatte er eine Freundin und sowas kommt nicht wirklich gut an, obwohl keiner Bescheid wusste! Ich habe mich nicht getraut, es jemandem zu erzählen, denn ich hatte Angst, dass es jemand weiter erzählt, da ich aus einer sehr strengen Familie komme.

Die Sommerferien gingen vorbei und er hat mich immer in der Schule ignoriert, aber ich ihn auch. Wie gesagt, jetzt liebte ich ihn nicht mehr, denn ich wusste jetzt, dass all die Komplimente, die er mir sagte, nur Mitleid waren und er sie nicht ernst meinte. In dieser zeit hatte ich keinen Kontakt mehr mit ihm, weder in der schule noch im Chat. Es vergehen weitere zwei Monate und da bekam ich mit, dass es mit seiner Freundin aus war. Ich habe mich nicht gefreut, nein, so herzlos war ich nicht. Doch genau am selben Tag, als es aus war mit seiner Freundin, kam er wieder zurück zu mir, in dem Sinne dass er wieder Kontakt mit mir aufbaute und mit mir über alles gesprochen hat, was war. Dann stellte er mir die Frage, ob ich mal was von ihm wollte und ihn geliebt habe. Ich war wirklich geschockt, denn ich wusste nicht genau, was ich darauf antworten sollte. Es ist nicht einfach, einem Jungen zu sagen, dass man ihn liebt oder geliebt hat. Doch ich habe die Frage bejaht und meinte, dass es ein Fehler war, denn ich hätte mich eher in seine Worte verliebt als in ihn, denn solche Komplimente und Bemerkungen habe ich nicht jeden Tag von einem Jungen gehört! Ich habe ihm versprochen, dass ich ihn nie wieder lieben werde, doch wie sagt man so schön: 'Gefühle kommen von alleine'. Es vergingen wundervolle Wochen; wir sind gute Freunde geworden. Doch dann fing er wieder an mir Komplimente zu sagen, meinte, dass ich perfekt sei und dass sich solch ein Mädchen jeder Junge wünscht. Es kamen Gefühle hoch, leider. Ich habe zuhause einen 13-seitigen Brief geschrieben, in dem es um ihn und um mich ging, um das, was war und um das, was werden wird, wie wir uns kennengelernt haben und wie es mit unserer Freundschaft zu Ende war. Ich nahm diesen Brief jeden Tag mit in die Schule und las ihn mir durch, wenn ich Langeweile hatte.

Eines Tages war der Brief in meiner offenen Tasche auf meinem Platz, ich hatte vergessen, meine Tasche zu schließen. Es kam zum Unglück, denn er war in meiner Klasse mit seinem Freund und hat gefragt, wer auf diesem Platz sitzt. Da meinte sein bester Freund, dass Amar hier sitzt...Ali sah den Brief in meiner Tasche, öffnete ihn und las seinen Namen, daraufhin nahm er den Brief und ging aus dem Klassenraum. Doch ich war die ganze Zeit nicht in der Klasse, doch dies hatte er mir später erzählt. Er nahm den Brief und verschwand. Am selben Tag, als ich meine Tasche für den nächsten Schultag vorbereiten wollte, fand ich den Brief nicht und bekam große Angst, dass ihn irgend jemand gefunden hat. Ich nahm einen Stift und ein Blatt und wollte Ali einen Brief schreiben und fragen, ob er meinen Brief aus meiner Tasche nahm, doch da fiel mir ein, ich sollte in mein Briefkasten schauen, vielleicht liegt da was von Ali ?! Und tatsächlich, da lag ein Brief von Ali,darin stand:'Amar, ich habe den Brief gelesen und mir Gedanken drüber gemacht. Ich weiß wirklich nicht, was ich dazu sagen soll. Ich dachte niemals, dass du so einen schönen Brief schreiben würdest und das wegen mir. Als ich den Brief gelesen habe, war ich geschockt, denn so etwas Schönes hat noch kein Mädchen gemacht. Aber ich wollte dir sagen, dass du mir wirklich verdammt wichtig bist und ich ohne dich nicht leben kann. Damals, als wir keinen Kontakt hatten, zerbrach ich. Obwohl ich eine Freundin hatte, musste ich Tag und Nacht an dich denken, denn du bist ein besonderes Mädchen, ein Mädchen mit Ehre und Stolz. Amar, ich liebe dich und hoffe, dass du auch etwas für mich empfindest.'

Das waren die Worte von Ali, daraufhin fragte er mich noch einmal, ob ich mit ihm zusammen sein wolle, doch ich verneinte, denn ich wusste, dass das nicht gut war,so hat mich meine Mutter aufgezogen.

Mein Schatz, ich würde dir so gerne alles besser erzählen und erklären, doch leider bin ich nicht bei dir, deshalb habe ich diesen Brief geschrieben und hoffe, er hilft dir weiter. Es ist jetzt die Phase, wo man sich verliebt und alles anders wird. Aber mein Schatz, egal was passiert, ich bin immer bei dir, zwar siehst du mich nicht, doch glaube an mich. Was ich dir noch sagen wollte, mein Engel, beginne niemals zu früh eine Beziehung, bestimmt hatten viele Freundinnen von dir einen Freund, doch nein, mein Schatz, geh du den richtigen Weg und genieße erst mal dein Leben. Bestimmt fragst du dich, wieso der Junge aus meiner Jugend Ali hieß und dein Papa auch! Na, bist du auf die Idee gekommen?! Dein Vater hat fünf Jahre auf mich gewartet und dann haben wir geheiratet."

Rimona El-Kassem (15 Jahre alt)

Aktuelles

Diskussionsrunde mit Raed Saleh am Diesterweg-Gymnasium
Weiterlesen...

Unser fächerübergreifendes Thema 2017/18

Im ersten Schulhalbjahr 2017/18 lautet unser fächerübergreifendes Thema: "Irrtümer und Umwege"

Weiterlesen...

Besuch vom Tønder Gymnasium aus Dänemark
Weiterlesen...

Elterncafé

Elterncafé am Diesterweg-Gymnasium

Weiterlesen...

Termine

NOV
07

07.11.17 16:00 - 17:30
Gesamtkonferenz

NOV
14

15.11.17
Bilanz- und Zielgespräche

NOV
22

23.11.17
Opferfest / Studientag des Kollegiums

DEZ
20

21.12.17 - 02.01.18
Weihnachtsferien

Komplette Kalenderansicht

Suche